Informationen für Interessenten


Überlegen Sie, ob ein Schulplatz an unserer Realschule die geeignete Wahl für Ihr Kind ist? Hier finden Sie die wichtigsten Informationen rund um das Aufnahmeprozedere.

Weitere Informationen über…

Schüler:innenaufnahme – Klasse 5 und Quereinstieg

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für unsere Schule interessieren. Da wir eine kleine Schule sind und nur eine begrenzte Anzahl an Schulplätzen anbieten können, lohnt es sich, sich frühzeitig um einen Platz an unserer Schule zu bewerben.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick über den Ablauf der Schüler:innenaufnahme an unserer Schule geben.

Bewerbung

Hier finden Sie das Bewerbungsformular für einen Schulplatz. Geben Sie es bitte ausgefüllt persönlich, auf dem Postweg oder per E-Mail in der Schule ab. Wir laden Sie dann zu einem Kennenlerngespräch ein.

Kennenlerngespräch

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen und Ihrem Kind einen Kennenlerntermin mit unserem Schulleiter, um im persönlichen Gespräch herauszufinden, ob unsere Schule für ihr Kind und für Sie in Frage kommt. Bitte bringen Sie hierzu die letzten beiden Zeugnisse Ihres Kindes als Kopie mit.

Rückmeldung der Schule

Uns ist bewusst, dass Sie und Ihr Kind mit Spannung auf eine Rückmeldung der Schule warten. Daher vereinbaren wir im Kennenlerngespräch einen Zeitraum, indem mit einer Antwort zu rechnen ist. Bei Bewerbungen für die neue Klasse 5, erfolgt diese bis spätestens zur zweiten Februarhälfte.

Vertragstermin

Der Schulvertrag wird mit dem Christlichen Schulverein geschlossen, vertreten durch Frau Münzel oder Frau Götte. Bitte vereinbaren Sie über das Sekretariat einen Termin zum Vertragsabschluss, sobald Sie die Zusage für den Schulplatz erhalten haben.

Schulgeldtabelle

Auf dieser Seite finden Sie unsere aktuelle Schulgeldtabelle.

Ersatzschulen erhalten leider nur ca. 75% des Geldes, das staatlichen Schulen pro Schüler*in bekommen. Um diese Lücke zu schließen und Ihren Kindern eine gute, verlässliche Schulbildung anbieten zu können, sind wir auf das Schulgeld zur Finanzierung angewiesen.

Wir arbeiten allerdings mit wesentlich kleineren Klassenstärken und können zudem keine Fördergelder für den Erhalt der Gebäude, die Nachmittagsbetreuung, Schulsozialarbeit etc. geltend machen.
30 Prozent des Schulgelds können steuerlich als Sonderausgaben geltend gemacht werden.

Schulgeldtabelle Foto

Ankommen der Fünftklässler

Der Wechsel von der Grund- in die weiterführende Schule ist ein großer Schritt in der Entwicklung jedes Kindes. Er ist verbunden mit mehr Eigenständigkeit, höheren Anforderungen und der Hoffnung aller, dass das Kind in der neuen Schulgemeinschaft gut ankommt.

Damit unseren neuen Fünftklässlern der Übergang in die Realschule erleichtert wird, findet noch vor den Sommerferien ein Kennenlernnachmittag zusammen mit den Eltern statt.

Das neue Schuljahr startet für die 5. Klassen am Montagnachmittag mit einem Gottesdienst, der von der 6. Klasse gestaltet wird. Aus dieser Klasse erhalten „die Neuen“ auch Pat:innen, die ihnen helfen, Anfangshürden zu überwinden, und sie im Schulalltag begleiten. Die erste Woche ist eine „Klassenlehrerwoche“, in der das Einleben, Kennenlernen und „Sich-Organisieren“ im Vordergrund stehen. Der Klassenrat wird eingeführt und Regeln für ein gutes Miteinander werden besprochen. Der Leitgedanke aus unserem Konzept P   verlinken für das Schuljahr der 5. Klasse ist „Ein starkes Team werden – meinen Platz finden“. Dieser Leitgedanke durchzieht nicht nur Unterrichtsinhalte, auch gezielte Aktionen und Teambildungsmaßnahmen finden statt, um die Schüler:innen in ihrem Selbstvertrauen zu stärken.

Darüber hinaus gibt es erste Methodentage, bei denen auch inhaltlich an den Grundschulunterricht angeknüpft wird.  Zudem üben die Lehrer:innen mit den neuen Fünftklässlern die sichere Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und den anschließenden Weg zum Schulgebäude ein. Die erste Woche endet mit einem Ausflug der ganzen Schule, der „Sternwanderung zum Mattenberg“, wo gemeinsam der Schuljahresanfangsgottesdienst in der Stephanuskirche gefeiert wird.

Wir verzichten in Klasse 5 und 6 bewusst auf Nachmittagsunterricht (bei voller Einhaltung der Stundentafel), um den Kindern ausreichend Zeit für Freunde, Hobbys und Vereinsleben zu ermöglichen. Das monatliche Aktivprojekt, bei dem die Schüler:innen ihre 3. Sportstunde haben, bildet hier eine Ausnahme.

Elternengagement 

Unsere Schule hat sich aus einer Elterninitiative heraus gegründet und auch heute engagieren sich Eltern bei vielfältigen Gelegenheiten, um gemeinsam mit ihren Kindern Schule zu erleben, z.B. bei den Bundesjugendspielen, Festen oder in der Bibliothek aber auch bei Renovierungsarbeiten. Daher bitten wir jede Familie um vier Stunden Mithilfe pro Halbjahr. Uns ist jedoch bewusst, dass nicht jede Familie die Zeit und Kraft hat, sich praktisch einzubringen. Daher können die „Mithilfestunden“ ersatzweise auch mit mindestens 10 € für eine nicht geleistete Stunde abgegolten werden (jeder Kuchen / Salat etc. zählt wie eine Mithilfestunde). 

Ganz besonders dankbar sind wir all denen, die sich als Elternsprecher einbringen und durch eine gute Zusammenarbeit mit der Schulleitung, dem Kollegium, den Eltern und dem Verein das Schulklima entscheidend mitprägen.